Artikel tagged als ''

Zweierlei Maß

von Schnee bedeckter Radweg vor dem Kölner Polizeipräsidium

Schnee bedeckter Radweg vor dem Kölner Polizeipräsidium

Auf den Seiten der Stadt Köln finden sich unter Suchbegriffen wie „Schnee“ und „räumen“ vier maßgebliche Seiten, die sich diesem Thema diesen Winter widmen. Davon weisen lediglich zwei darauf hin, dass laut Satzung der Stadt Köln über die Straßenreinigung die Radwege ebenso wie die Gehwege zu räumen sind. Eine dieser Meldungen findet der Hauseigentümer, wenn er sich über Verkehr, zum Thema Radfahren in Köln, zu den Meldungen über Radverkehr durchgeklickt hat. – Aber wer macht das schon?! … mein Kompliment an das Büro des Fahrradbeauftragten: Sehr gut platziert!

Auch sprachlich sind diese Meldungen fraglich. Steht dort doch: „Auf jeden Fall sollte  der Radweg aber nicht zusätzlich mit Schnee vom Gehweg oder der Fahrbahn zugeschaufelt werden, damit Radfahrerinnen und Radfahrer auch bei winterlichen Verhältnissen die Radwege sicher nutzen können.“ und „Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer […] sollten 
allerdings darauf achten: dass die Radwege nicht mit dem Schnee des Gehweges zugeschaufelt werden.
“ So heißt es auf Wikipedia: „Der Konjunktiv II [hier: sollte] wird verwendet, um unmögliche und unwahrscheinliche Bedingungen oder Bedingungsfolgen zu benennen […]. Durch die Formulierung von Bedingungen und ihren Folgen lassen sich auch Vorstellungen und Wünsche, die wahrscheinlich nicht eintreten werden oder unmöglich sind, oder die Zweifel des Sprechers an bestimmten Sachverhalten zum Ausdruck bringen.“ – Jedenfalls entspricht das meinem Eindruck, Sprachwissenschaften hin oder her. Doch auch dem Bürger vermittelt die hier verwendete Möglichkeitsform nur, dass er die Wahl hat: Falls er den Radweg denn doch nicht räumt (das ist ja durchaus möglich, auf jeden Fall gängige Praxis), sollte er ihn nicht noch mehr zuschaufeln. Konsequenzen, die eine Verletzung der Räumpflicht mit sich bringen würde, werden nicht aufgezeigt!

Ungeräumter Radweg vor der Polizeiwache Kalk

Ungeräumter und vereister Radweg vor der Polizeiwache Kalk

Diesen Winter habe ich nicht ein einziges Mal erlebt, dass vor dem Kölner Polizeipräsidium, vor dem Sitz Straßen NRW Außenstelle Köln (die kümmern sich um das nordrhein-westfälische Straßennetz, sprich Autobahnen, Bundes und Landstraßen) oder z.B. der Polizeiwache Köln Kalk die Radwege geräumt wurden, während gleichzeitig Fahrbahnen und Gehwege akkurat von Schnee und Eis befreit waren.

Ich persönlich freue mich darüber, zeigt es doch, dass selbst Behörden, die sich mit Verkehrssicherheit auskennen sollten 😉 , nicht von der Notwendigkeit sogenannter Bordsteinradwege überzeugt sind! Ich habe es genossen legal und sicher auf der gut geräumten Fahrbahn unterwegs zu sein! Das Benutzen der ungeräumten Radwege war keinesfalls zumutbar!

Ungeräumter Radweg vor der Straßen.NRW Außenstelle NRW

Ungeräumter Radweg vor der Straßen.NRW Außenstelle Köln